Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Aktuelles


An dieser Stelle möchten wir Sie detailliert über die aktuellen Themen der AWB informieren.

Bitte wählen Sie ein Thema aus.

Damit die Kölnerinnen und Kölner sich an Rosenmontag ganz auf das Feiern konzentrieren können, holt die AWB den Müll bereits Karnevalssamstag ab. Das bedeutet, der Abfuhrtermin wird von Montag, 27. Februar 2017, auf Samstag, 25. Februar, verlegt.

Und da in Köln an Karneval alles etwas anders ist, verschieben sich alle übrigen Termine in der Woche 28. Februar bis 3. März um einen Tag nach hinten.

Montag, 27.02.2017 vorverlegt auf Samstag, 25.02.2017

Dienstag, 28.02.2017 verlegt auf Mittwoch, 01.03.2017

Mittwoch, 01.03.2017 verlegt auf Donnerstag, 02.03.2017

Donnerstag, 02.03.2017 verlegt auf Freitag, 03.03.2017

Freitag, 03.03.2017 verlegt auf Samstag, 04.03.2017 

Alle Ersatztermine gelten für die im Kölner Stadtgebiet vorhandenen Tonnen für Restmüll, Papier und Wertstoffe sowie für die Biotonnen.

Öffnungszeiten der Wertstoff-Center:

An Weiberfastnacht, 23. Februar und Karnevalsdienstag 28. Februar sind die beiden Wertstoff-Center August-Horch-Straße 3, Gremberghoven und Butzweilerstraße 50, Ossendorf von 8 Uhr bis 12 Uhr geöffnet, Rosenmontag 27. Februar, bleiben beide Wertstoff-Center geschlossen.

Eingeschränkte Schadstoffsammlung in der Karnevalswoche:

Die Schadstoffmobile sind am 23., 27. und 28. Februar nicht im Einsatz. Schadstoffe aus privaten Haushalten können an den Wertstoff-Centern zu den o. g. Öffnungszeiten abgegeben werden.

Alle Informationen rund um das Angebot der AWB gibt es auf www.awbkoeln.de, per AWB App oder montags bis freitags von 7 bis 18 Uhr unter 0221/9 22 22 24.

Einfach. Sauber. Besser.

Die AWB beginnt bereits ab 0.30 Uhr die Brücken und wichtigsten Hauptverkehrsstraßen der Domstadt von liegen gebliebenen Abfällen zu befreien, um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten.

Der Personal- und Fahrzeugeinsatz wurde durch die AWB nochmals aufgestockt, weil die Verschmutzungen durch sperrige Abfälle wie abgebrannte Feuerwerksbatterien in den letzten Jahren stetig zugenommen haben. In der Silvesternacht und am Neujahrstag werden insgesamt

  • 97 Straßenreiniger und
  • 70 Fahrer in Kehrmaschinen, Müllsaug-, Sperrmüll- und Kolonnenfahrzeugen

in 3 Schichten eingesetzt. Die Reinigungsarbeiten in Teilen der Kölner Innenstadt und des Rheinufers sowie den Geschäftsstraßen der Stadtteile werden den gesamten Neujahrstag über andauern und in der Folgewoche fortgesetzt.

Die AWB leistet im Auftrag der Stadt einen Großteil des Winterdienstes auf den Kölner Straßen. Daneben werden andere aktiv. Auch die Grundstückseigentümer sind im Rahmen der Straßenreinigungssatzung zum Winterdienst verpflichtet und helfen mit, Köln bei Schnee und Eis verkehrssicher zu machen.

Winterdienst durch die AWB

Die Mitarbeiter der AWB räumen die Fahrbahnen frei und streuen bei Glatteis dort, wo sie nach dem Straßenreinigungsverzeichnis der Stadt Köln zuständig sind. Über die Online-Abfrage ist abrufbar, wer, wann, wo und wie Winterdienst leisten muss. Im Download-Bereich sind die Satzung und das Straßenreinigungsverzeichnis hinterlegt.

Einsatz von Maschinen im Winterdienst 
Der Winterdienst der AWB umfasst drei Dringlichkeitsstufen. Die Stufe 1 hat immer Vorrang vor den anderen Stufen 2 und 3. Je nach Wetterlage kann dies ein mehrmaliges Fahren der Planstufe 1, dann den Übergang in die Planstufe 2 und danach auch einen Einsatz in der Planstufe 3 bedeuten.

Stufe 1
Die AWB befreit ab 4 Uhr die Hauptverkehrsstraßen in Köln von Schnee und Eis. Zu den Hauptverkehrsstraßen gehören:
innerstädtische Querverbindungen, zum Beispiel

  • Kölner Ringe
  • Innere Kanalstraße
  • Äußere Kanalstraße.

Ein- oder Ausfallstraßen wie die

  • Kölner Ringe
  • Venloer Straße
  • Aachener Straße
  • Bergisch Gladbacher Straße.

Bis zum Hauptberufsverkehr sorgt die AWB für Winterdienst auf einer Strecke von mehr als 1.900 km.

Stufe 2: 
Im Anschluss an die Stufe 1 betreuen diese Mitarbeiter weitere 600 km wichtige Zufahrtsstraßen zu Wohngebieten.

Stufe 3: 
Zur Stufe 3 gehören die Straßen und Radwege innerhalb der Wohnquartiere. Der Winterdienst wird in diesen Gebieten im Anschluss an die Stufe 2 durchgeführt und umfasst eine Streustrecke von rund 500 km.

Zum Schutz des morgens einsetzenden Berufsverkehrs, behandelt die AWB vorbeugend insbesondere die Kölner Rheinbrücken mit Flüssigsalz, wenn diese drei Bedingungen zusammentreffen:

  • 22.00 bis 4.00 Uhr
  • Temperatur von 2 Grad mit sinkender Tendenz
  • hohe Luftfeuchtigkeit

Manueller Winterdienst: 
Parallel zum maschinellen Winterdienst werden in der Regel ab 6.00 Uhr verkehrswichtige Treppenanlagen und Fußgängerüberwege, Verkehrsinseln und bestimmte Fußgängerzonen von Hand geräumt und gestreut. Dabei sind rund 240 Mitarbeiter der AWB mit mehr als 40 Fahrzeugen im Einsatz.

Winterdienst „Rund um die Uhr"
Die AWB leistet bei Extremwetterlagen einen Winterdienst „rund um die Uhr" bei am Abend einsetzendem starkem Schneefall mit gleichzeitiger Prognose für Frosttemperaturen und anhaltende Schneefälle mit verbreiteter Glättebildung bis in den Folgetag. So werden in der Nachtschicht bis zu 30 Räum- und Streufahrzeuge zusätzlich eingesetzt. Eine eigene Task-Force aus bis zu 30 Fahrern aus Verwaltung, Müllabfuhr und Werkstatt der AWB ggf. ergänzt um externe Kräfte steht dann für diese Einsätze bereit.

Fazit: Die AWB ist gut gerüstet für den Winter 2016/2017. Dies zeigen folgende Zahlen:

  • 700 Mitarbeiter, davon 600 AWB-eigene Mitarbeiter
  • ca. 200 Fahrzeuge, davon 90 Spezialfahrzeuge
  • ca. 6.500 t Streusalz in 4 Streugutlagern. Hinzu kommen Abrufkontingente. Bei Bedarf wird die Menge aufgestockt.
  • rund 2.100 t Lava/Splitt
  • rund 160.000 l Flüssigsalz

Winterdienst durch die Grundstückseigentümer

Winterdienst auf Gehwegen
Das Schnee- und Eisräumen auf den Gehwegen ist Sache der Grundstückseigentümer und gehört zur Verkehrssicherungspflicht. Manchmal wird diese Arbeit von einem Hausmeister erledigt oder wurde im Mietvertrag auf den Mieter übertragen. Letztlich ist aber immer der Grundstückseigentümer für den Zustand des Gehweges verantwortlich. Kommt jemand wegen mangelnder Winterwartung auf dem Gehweg zu Schaden, muss der Grundstückseigentümer dafür haften.

Daher müssen Gehwege unmittelbar nach dem Schneefall geräumt werden. Wenn es nach 20.00 Uhr schneit, reicht es in der Regel aus, erst am nächsten Morgen Winterdienst zu leisten. Allerdings müssen die Gehwege an Werktagen um 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen um 9.00 Uhr geräumt sein.

Bei Dauerschneefall muss, wenn dies nutzlos wäre, nicht fortlaufend gefegt werden. Sobald es aber nur noch geringfügig oder gar nicht mehr schneit, muss geräumt werden. Je nach Witterungsverhältnissen muss im Laufe des Tages auch mehrfach gefegt oder gestreut werden.

Alle Wege müssen in einer Breite von 1,5 m geräumt werden. Bei Glatteisbildung muss sofort gestreut werden. Salz und andere auftauende Stoffe sind zum Schutze des Grundwassers nur erlaubt bei besonderen klimatischen Ausnahmefällen wie z.B. Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Treppen, Rampen, Brückenauf- und -abgängen oder steilen Wegen.

Liegt vor dem Grundstück eine Bushaltestelle, dann gehören der Zu- und Abgang zur Haltestelle ebenfalls dazu. Auch an baulich abgegrenzten Haltestellen sowie an U-Bahn-Ausgängen ist der gefahrlose Zu- und Abgang zur Haltestelle und zum Ausgang zu gewährleisten. An den rund 1.200 Bushaltestellen selbst übernimmt die AWB den Winterdienst.

Winterdienst auf Fahrbahnen
Sind Eigentümer für die Reinigung der kompletten Straße als Anlieger verantwortlich, ist auch der Winterdienst auf der Fahrbahn ihre Aufgabe, zumindest an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen – also vor allem an Fußgängerüberwegen.

Informationsangebote der AWB zum Winterdienst:

  • Die wichtigsten Informationen zum Winterdienst sind im Abfall- und Wertstoffkalender sowie im Flyer „Kurzinfos rund um den Winterdienst" zu finden.
  • Fragen zum Winterdienst werden an der Winterdienst-Hotline 02 21/9 22 23 23, per E-Mail winter@awbkoeln.de oder über die Feedbackfunktion beantwortet. Die Hotline ist montags bis freitags von 7.00 bis 19.00 Uhr erreichbar, bei winterlichen Straßenverhältnissen auch an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen zwischen 9.00 und 19.00 Uhr.
  • Alle Informationen zum Winterdienst sind auf der AWB-Homepage erläutert. Mit der Online-Abfrage auf der Homepage oder der kostenlosen AWB-App kann nicht nur die jeweilige Winterdienstverpflichtung, sondern auch die Planstufe für die jeweilige Straße abgerufen werden. Die AWB-App ist für iPhones im iTunes-Appstore und für Android-Handys bei Google Play oder auf der Homepage zu finden.

Sie wissen nicht wohin mit Ihrem Weihnachtsbaum? Die AWB kümmert sich auch in diesem Jahr wieder um die Entsorgung der ausgedienten Weihnachtsbäume. Hierzu stehen Ihnen drei Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Abholung am Abfuhrtag: Legen Sie Ihren Weihnachtsbaum ab dem 2. Januar 2017 am Abfuhrtag der Restmüll- oder Biotonne einfach neben die Tonne und achten Sie darauf, dass der Baum nicht länger als 2 m ist. Wir nehmen Ihren Baum dann einfach mit.
  • Annahme bei den Wertstoff-Centern: Ihren Weihnachtsbaum können Sie natürlich auch bei den Wertstoff-Centern abgeben. Hier geht es zu den Öffnungszeiten der Wertstoff-Center.
  • Abgabe an den Sammelstellen: Im gesamten Stadtgebiet finden Sie diverse Sammelstellen, an denen Sie Ihren Weihnachtsbaum entsorgen können. Hier finden Sie die Sammelstellen für Weihnachtsbäume

Die AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr
2015 zurück: Der Gesamtumsatz stieg auf 139,9 Mio. EUR und erhöhte sich damit gegenüber
dem Vorjahr um 7,7 Mio. EUR. Von dieser Summe entfielen 77,4 Mio. EUR (2014:
74,8 Mio. EUR) auf die Abfalllogistik und 59,9 Mio. EUR (2014: 55,0 Mio. EUR) auf die
Stadtreinigung. Die Werkstatt erzielte einen Umsatz in Höhe von 2,5 Mio. EUR und lag
damit leicht über dem Vorjahresniveau. Der Jahresüberschuss von 14,2 Mio. EUR weicht
nur geringfügig vom Vorjahresergebnis in Höhe von 14,4 Mio. EUR ab.

Den vollständigen Geschäftsbericht für das Jahr 2015 finden Sie hier.

Kleiner Nachwuchs ganz groß: Ab jetzt hat die AWB Köln ein neues Patenkind, nämlich den kleinen Elefantenbullen aus dem Kölner Zoo. La Min Kyaw wurde bereits im März 2016 geboren.

Weitere Informationen zur Patenschaft, den Hintergründen und natürlich weitere Bilder zum großen kleinen Nachwuchs finden Sie hier.

Die vier neuen Erklärvideos der AWB Köln zeigen auf sympathische Weise, wie die Getrenntsammlung von Wertstoffen funktioniert und geben nützliche Tipps zur Entsorgung von Abfällen. Die Videos zu den Fraktionen Papier, Wertstoffe, Bioabfälle und Restmüll finden Sie hier:

Jetzt Erklärvideos ansehen!

Seit Beginn des Jahres 2014 sammelt die AWB im Auftrag der Stadt Köln Altkleider im Stadtgebiet. Nach und nach werden nun alle neun Stadtbezirke an das Sammelsystem angeschlossen. So stehen bis zur Jahresmitte 2014 allen Kölner Bürgerinnen und Bürgern Altkleidercontainer in ihrer Nähe zur Entsorgung alter Kleider zur Verfügung.
Kölnerinnen und Kölner, die ihre alte Kleidung Kölner Bedürftigen zukommen lassen möchten, sind gebeten, die Kleiderspende direkt bei einer karitativen Einrichtung in Köln abzugeben.

Alle Informationen rund um die städtische Altkleidersammlung sowie eine Übersicht von Kleiderkammern und Hilfsorganisation in Köln finden im Bereich Altkleider.

Seit dem 1. Januar 2014 ist die Mülltrennung in Kölner Haushalten deutlich einfacher. Denn alles, was vorher in die Gelbe Tonne kam, kommt jetzt in die Wertstofftonne - und noch viel mehr. Jetzt können auch weitere Produkte aus Kunststoff und Metall wie z. B. Putzeimer, Schalen, Frischhalteboxen und Spielzeug aus Plastik sowie Werkzeuge, Schrauben, Bestecke, Bratpfannen und Töpfe aus Metall in die Wertstofftonne.

Eine neue Tonne ist dafür nicht notwendig. Weitere Kunststoffe und Metalle neben den Verpackungsabfällen können einfach in der ehemalige Gelbe Tonne entsorgt werden.

Die AWB hilft bei allen Fragen zur Wertstofftonne gerne am Servicetelefon 08 00/4 44 04 46, per E-Mail an kundenberatung@awbkoeln.de oder im Bereich Wertstofftonne.