Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Gesellschaft

Menschenrechte


 

Auch wenn die AWB überwiegend regional agiert, setzt sie sich für eine nachhaltige Beschaffung und Vergabe ein, um einen Beitrag zur Einhaltung der Menschenrechte weltweit zu leisten. Deshalb wenden wir unter anderem die Bestimmungen für Ausschreibungen öffentlicher Unternehmen an. In allen Ausschreibungen sind durch die allgemeinen Einkaufsbedingungen Vorgaben für relevante Punkte wie Mindestlohn, Frauenförderung, ILO-Kernarbeitsnormen und andere enthalten.

Die AWB kauft Waren und Dienstleistungen nahezu ausschließlich in der Europäischen Union ein, in der die Menschenrechte eingehalten werden. Außerdem werden rund 70 % der Aufträge an die regionale Wirtschaft vergeben. Bei der Vergabe von Aufträgen verlangt die AWB von den Unternehmen Eigenerklärungen zu zurückliegenden Verstößen sowie die Einhaltung von aktuellen Rechtsvorschriften.

Um die Sicherung von menschenwürdigen Arbeitsbedingungen dauerhaft zu gewährleisten, werden Auftragnehmer von Entsorgungsleistungen in regelmäßigen Audits auf die Einhaltung der Vorgaben überprüft.

In den allgemeinen Einkaufsbedingungen der AWB sollen künftig Nachhaltigkeitsanforderungen definiert werden, um die Lieferungen und Leistungen unter geringstmöglichen Auswirkungen auf die Schutzgüter Mensch und Umwelt sowie unter geringstmöglichem Ressourceneinsatz zu erbringen. Auch die intensiven Abnahmen von Kfz vor Ort beim Hersteller werden von der AWB genutzt, um sich über die nachhaltige Geschäftspolitik des jeweiligen Lieferanten zu informieren. Bei dieser Gelegenheit wird auch deutlich auf die Strategie der AWB hingewiesen.

Nachhaltige Beschaffung und Vergabe

Besonders wichtig sind uns dabei:

  • Einhaltung der Menschenrechte
  • Mindestlohn
  • Menschenwürdige Arbeitsbedingungen
  • Geringer Ressourcenverbrauch
  • Geringstmögliche Auswirkungen auf Umwelt und Menschen