Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 für die AWB:

  • Gesamtumsatz steigt auf 139,9 Millionen Euro
  • Gewinn fast wie im Vorjahr bei 14,2 Millionen Euro

Die AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2015 zurück: Der Gesamtumsatz stieg auf 139,9 Mio. EUR und erhöhte sich damit gegen-über dem Vorjahr um 7,7 Mio. EUR. Von dieser Summe entfielen 77,4 Mio. EUR (2014: 74,8 Mio. EUR) auf die Abfalllogistik und 59,9 Mio. EUR (2014: 55,0 Mio. EUR) auf die Stadtreinigung. Die Werkstatt erzielte einen Umsatz in Höhe von 2,5 Mio. EUR und lag damit leicht über dem Vorjahresniveau. Der Jahresüberschuss von 14,2 Mio. EUR weicht nur geringfügig vom Vorjahresergebnis in Höhe von 14,4 Mio. EUR ab.

Die strategischen Ziele für die Zukunft hat die AWB im Leitmotiv „Einfach. Sauber. Bes-ser. – AWB. Wir sorgen für Lebensqualität in Köln.“ zusammengefasst. Die Begriffe stehen für unterschiedliche Zielsetzungen:

  • Einfach: Der Anspruch der AWB an die Abfallentsorgung in Köln. Ein verständliches, unkompliziertes System aus einer Hand, mit umfangreichen Dienstleistungen und einfachen Prozessen
  • Sauber: Der Anspruch an das Stadtbild in Köln.
  • Besser: Der Anspruch an die AWB selbst, ihre Prozesse und Leistungen fortwährend zu verbessern.
  • Wir: Der Anspruch, der bevorzugte Dienstleister zu sein. Die Ziele sollen gemeinsam und partnerschaftlich erreicht werden.
  • Sorgen: Die AWB übernimmt Verantwortung, handelt vorausschauend und zukunftsorientiert und bietet innovative, kundenorientierte Lösungen.
  • Lebensqualität: Die  Leistungen der AWB sind nachhaltig, sie tragen zur Sauberkeit und indirekt zur Sicherheit der Stadt bei, prägen ein attraktives Stadtbild und sichern die Erfassung, Verwertung und Entsorgung von Abfällen und Wertstoffen. Insgesamt zeichnen sich die Leistungen der AWB durch eine hohe Qualität aus. Dabei werden die ökologischen Ziele beachtet und die AWB bleibt ein sozialer Arbeitgeber.
  • Köln: Der Schwerpunkt der Aktivitäten der AWB bleibt in Köln.

Die Schaffung einer nachhaltigen Zukunft für Köln ist ein wichtiges Anliegen. Daher ist das Thema Nachhaltigkeit auch im Leitbild der AWB fest verankert: https://www.awbkoeln.de/die-awb/wofuer-wir-stehen/

Im Sinne der Nachhaltigkeit übernimmt die AWB Verantwortung für Umwelt, Klima und Gesellschaft und setzt dazu auch innovative und moderne Instrumente ein. „REdUSE – weniger ist mehr“ lautet das Motto eines bundesweiten Projektes für weiterführende Schulen, das unter anderem die Themen Ressourcenschutz, Rohstoffe und Abfallwirtschaft sowie Recycling behandelt. Die AWB unterstützt das Projekt durch Veranstaltungen an Kölner Schulen und wird ihr im Jahr 2015 begonnenes Engagement im Folgejahr fortsetzen.

Die AWB möchte neben der pädagogischen Arbeit mit Kindern oder Jugendlichen alle Kölnerinnen und Kölner dafür sensibilisieren, sich durch die getrennte Sammlung von Wertstoffen aktiv am Umwelt- und Ressourcenschutz zu beteiligen.

Im Jahr 2015 wurden im Rahmen der Kampagne „Aktiv für Köln“ sogenannte Erklärvideos konzipiert, die auf einfache und sympathische Art zeigen, wie die getrennte Sammlung von Abfällen für die vier Fraktionen Papier, Wertstoffe, Bio- und Restmüll in Köln funktioniert. Sie sind unter www.awbkoeln.de/richtig-trennen zu finden.

Geschäftsführer Peter Mooren: „Die strategischen Ziele für die Zukunft haben wir im neuen Leitmotiv „Einfach. Sauber. Besser. – Wir sorgen für Lebensqualität in Köln.“ zusammengefasst. Mit dessen Umsetzung haben wir im Geschäftsjahr 2015 begonnen, wie einige besondere Projekte beispielhaft belegen.“

 

Kennzahlen der AWB auf einen Blick (Stand: jeweils 31.12.)

20142015
Jahresabschluss
Umsatzerlöse, davonMio. €132,2139,9
> AbfalllogistikMio. €74,877,4
> StadtreinigungMio. €55,059,9
> WerkstattMio. €2,32,5
GeschäftsergebnisMio. €14,414,2
GesamtinvestitionenMio. €9,63,7
PersonalaufwandMio. €84,989,7
Durchschnittliche Anzahl
der Mitarbeiter (ohne
Auszubildende)
1.6321.697

 

 

Ihr Presseservice
Tel. 02 21/9 22 22 00
Tel. 02 21/9 22 22 90
presse@awbkoeln.de