Zum Inhalt der Seite springen.
Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Aktuelles


An dieser Stelle möchten wir Sie detailliert über die aktuellen Themen der AWB informieren.

Bitte wählen Sie ein Thema aus.

1033

Am 24. Juni 2019 fand die Bilanzpressekonferenz der SWK statt, bei der die Geschäftsergebnisse 2018 der Konzerngesellschaften offiziell vorgestellt wurden.

Die AWB blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück:

Der Gesamtumsatz stieg auf 165,0 Millionen Euro und erhöhte sich damit gegenüber dem Vorjahr um 6,1 Mio. Euro.

Mit dem erzielten Jahresüberschuss von 12,7 Mio. Euro konnte die Wirtschaftsplanung des Jahres 2018 um 1,7 Mio. € übertroffen werden.

Neben dem eigenen Geschäftsbericht der SWK wurden auch der

veröffentlicht.

Vom Rhein an die Spree: Stephanie Otto verlässt die AWB als Prokuristin für den Bereich Vertrieb.

Ihre weitere berufliche Reise wird sie in Richtung Berlin führen. Nach fast zehn erfolgreichen Jahren in Köln stellt sie sich neuen beruflichen Herausforderungen.

Wir gratulieren Stephanie Otto herzlich zu ihrer neuen Stelle als Vorstandsvorsitzende bei der Berliner Stadtreinigung BSR und wünschen ihr alles Gute für die Arbeit in der neuen Position.

„Wir bedauern, mit ihr eine langjährige, sehr engagierte Führungskraft der AWB zu verlieren. Aber es macht uns natürlich auch stolz, dass Kölner Kompetenz in Berlin geschätzt wird“, sagt Peter Mooren, Sprecher der Geschäftsführung der AWB.

Die AWB errichtet am Standort in der Christian-Sünner-Straße in Köln-Kalk einen neuen Betriebshof für die Logistik der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung. Hierin beinhaltet sind der Winterdienst im rechtsrheinischen Köln, der Containerdienst, Werkstattleistungen sowie die allgemeine Verwaltung.

Die Inhalte der Pressemappe zur Grundsteinlegung sowie ein Foto des neuen Verwaltungsgebäudes finden Sie auf www.awbkoeln.de/die-awb/presse/ zum Download.

Mit den Abfallgebühren wird nicht nur die Restmüllabfuhr finanziert. Die Gebühren setzen sich aus vielen Leistungen zusammen, die jeder Kölner Bürger ohne zusätzliche Kosten in Anspruch nehmen kann. Hierzu gehören u. a. die Sperrmüll- und Schadstoffsammlung in Köln, die Wertstoff-Center Butzweilerhof und August-Horch-Straße oder die Biotonne. Wie sich die Kosten genau zusammensetzen zeigt das folgende Schaubild:


Bild vergrößern

Aufkleber sind lebensgefährlich!

Ob Ampeln, Schilder oder Masten – beinahe überall prangen Aufkleber. Zu Inhalt und Ästhetik kann jeder eine eigene Meinung haben. Fakt ist aber: überklebte Ampeln gefährden den Verkehr, überklebte Hinweisschilder für Gas- und Wasseranschlüsse verhindern, dass die Feuerwehr Hydranten im Ernstfall schnell genug findet. Das ist gefährlich und die Aufkleber müssen für teuer Geld entfernt werden. Jedes gereinigte Schild kostet zwischen 40 und 60 €, Geld, dass an anderer Stelle fehlt.
Also: „Klebt euch nicht zu!“ Vermeidet Aufkleber und sorgt so für ein attraktives Köln.

E-Scooter bei der AWB

Als bundesweit erstes Unternehmen in Deutschland testet die AWB ab sofort auch einen elektrisch betriebenen E-Scooter im Kölner Stadtverkehr. Sollte der Test erfolgreich sein, ist zudem geplant weitere E-Scooter anzuschaffen.

Der E-Scooter erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 20 km/h und garantiert so über kurze Distanzen (z. B. bei Fahrten zwischen zwei Betriebsstellen der AWB) eine schnelle Fortbewegung auf den Kölner Straßen. Da er sich  einfach zusammenklappen lässt, kann er in Kombination mit seinem geringen Gewichte von nur 20 Kilogramm problemlos auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren werden. Parkplatz- und Verkehrsprobleme – wie sie bisher mit KFZ die Regel waren - entfallen. Erzielt werden Geschwindigkeit und Reichweite über den leistungsstarken Lithium Ionen Akku, der den Nabenmotor im Hinterrad antreibt.

AWB ausgezeichnet als "Deutschlands Bester Ausbilder"

Die AWB Köln wurde von dem Wirtschaftsmagazin Capital zusammen mit den Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und TERRITORY Embrace zum "Besten Ausbilder Deutschlands" ausgezeichnet.

Dabei wurde die AWB in den Kategorien

  • Betreuung und Einbindung der Auszubildenden im Betrieb
  • Lernen im Betrieb
  • Engagement des Unternehmens für Weiterbildung, Teamevents usw.
  • Erfolgschancen der Auszubildenden und
  • Innovative Lehrmethoden

auf geprüft. Das Resultat war die volle Punktzahl in allen Kategorien. Insgesamt wurden 700 Unternehmen geprüft. 

  • Täglich werden in Köln 450.000 Liter Kaffee getrunken
  • 180.000 Einwegbecher für Heißgetränke werden täglich alleine in Köln benutzt und weggeworfen
  • Nach rund 15 Minuten wird der Coffee to go Einwegbecher zu Abfall und landet im Papierkorb oder daneben
  • 50% der Abfälle im Papierkorb sind Einwegverpackungen

Um Mehrweglösungen als Alternative zum Einwegbecher zu fördern, ist ab sofort die Seite www.coffee-to-go.koeln online. Über eine Kartenfunktion informiert die Smartphone-optimierte Seite auf einen Blick, welche Verkaufsstellen in der Nähe Mehrwegbecher ausgeben und wieder zurücknehmen beziehungsweise mitgebrachte kundeneigene Becher befüllen. Bereits zum Start der Seite haben sich mehr als 140 Ausgabestellen registriert, die teilweise auch einen Preisvorteil auf das Heißgetränk im Mehrwegbecher bieten.

Die Seite von Stadt Köln und AWB wurde in Zusammenarbeit mit der IHK Köln sowie in Abstimmung mit weiteren Verbänden und Unternehmen aus Handel und Gewerbe entwickelt. Sie richtet sich sowohl an Konsumenten als auch an alle Unternehmen, die Heißgetränke in Köln anbieten.

"Sei aktiv für Köln und entscheide dich für einen Mehrwegbecher!" Hier geht es zur Coffee to go Website.

Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY zeichnet die AWB als „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ in der Branche Versorgung und Entsorgung aus. Die Studie bescheinigt der AWB eine hohe Beständigkeit der (künftigen) Mitarbeiterarbeitsplätze für eine verlässliche und planbare Zukunft.