Zum Inhalt der Seite springen.
Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Aktuelles


An dieser Stelle möchten wir Sie detailliert über die aktuellen Themen der AWB informieren.

Bitte wählen Sie ein Thema aus.

1033

E-Scooter bei der AWB

Als bundesweit erstes Unternehmen in Deutschland testet die AWB ab sofort auch einen elektrisch betriebenen E-Scooter im Kölner Stadtverkehr. Sollte der Test erfolgreich sein, ist zudem geplant weitere E-Scooter anzuschaffen.

Der E-Scooter erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 20 km/h und garantiert so über kurze Distanzen (z. B. bei Fahrten zwischen zwei Betriebsstellen der AWB) eine schnelle Fortbewegung auf den Kölner Straßen. Da er sich  einfach zusammenklappen lässt, kann er in Kombination mit seinem geringen Gewichte von nur 20 Kilogramm problemlos auch in öffentlichen Verkehrsmitteln transportieren werden. Parkplatz- und Verkehrsprobleme – wie sie bisher mit KFZ die Regel waren - entfallen. Erzielt werden Geschwindigkeit und Reichweite über den leistungsstarken Lithium Ionen Akku, der den Nabenmotor im Hinterrad antreibt.

REdUSE - Reduce, Reuse, Recycle

In diesem Jahr steht die Mulitivisionsschau der UNESCO unter dem Motto: "REdUSE - Über unseren Umgang mit den Ressourcen der Erde" - Und die AWB war wieder dabei!

Bereits seit 2016 unterstützt die AWB die Veranstaltung REdUSE in Köln, die im Februar erfolgreich an 5 Schulen durchgeführt wurde. Rund 2.500 Schülerinnen und Schüler erfuhren Wissenswertes zu Ressourcenschutz, Rohstoffen sowie Abfallvermeidung und Recycling. Anne Dreyhaupt und Didem Getz waren bei den Veranstaltungen als Expertinnen der AWB vor Ort und sensibilisierten die Jugendlichen vor allem für die Themen Abfallvermeidung und Wertstofftrennung.
Folgende Schulen wurden beraten: Thusnelda Gymnasium, Berufskolleg Deutzer Freiheit, Schiller-Gymnasium, Elisabeth-von-Thüringen Gymnasium, Erzbischöfliches Berufskolleg, Johannes-Gutenberg-Realschule und die Käthe-Kollwitz-Schule. Zwei weitere Veranstaltungen folgen noch im Frühjahr und Sommer dieses Jahres.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: http://www.multivision.info/index.php/projekte/reduse/.

AWB ausgezeichnet als "Deutschlands Bester Ausbilder"

Die AWB Köln wurde von dem Wirtschaftsmagazin Capital zusammen mit den Personalmarketing-Experten von Ausbildung.de und TERRITORY Embrace zum "Besten Ausbilder Deutschlands" ausgezeichnet.

Dabei wurde die AWB in den Kategorien

  • Betreuung und Einbindung der Auszubildenden im Betrieb
  • Lernen im Betrieb
  • Engagement des Unternehmens für Weiterbildung, Teamevents usw.
  • Erfolgschancen der Auszubildenden und
  • Innovative Lehrmethoden

auf geprüft. Das Resultat war die volle Punktzahl in allen Kategorien. Insgesamt wurden 700 Unternehmen geprüft. 

  • Täglich werden in Köln 450.000 Liter Kaffee getrunken
  • 180.000 Einwegbecher für Heißgetränke werden täglich alleine in Köln benutzt und weggeworfen
  • Nach rund 15 Minuten wird der Coffee to go Einwegbecher zu Abfall und landet im Papierkorb oder daneben
  • 50% der Abfälle im Papierkorb sind Einwegverpackungen

Um Mehrweglösungen als Alternative zum Einwegbecher zu fördern, ist ab sofort die Seite www.coffee-to-go.koeln online. Über eine Kartenfunktion informiert die Smartphone-optimierte Seite auf einen Blick, welche Verkaufsstellen in der Nähe Mehrwegbecher ausgeben und wieder zurücknehmen beziehungsweise mitgebrachte kundeneigene Becher befüllen. Bereits zum Start der Seite haben sich mehr als 140 Ausgabestellen registriert, die teilweise auch einen Preisvorteil auf das Heißgetränk im Mehrwegbecher bieten.

Die Seite von Stadt Köln und AWB wurde in Zusammenarbeit mit der IHK Köln sowie in Abstimmung mit weiteren Verbänden und Unternehmen aus Handel und Gewerbe entwickelt. Sie richtet sich sowohl an Konsumenten als auch an alle Unternehmen, die Heißgetränke in Köln anbieten.

"Sei aktiv für Köln und entscheide dich für einen Mehrwegbecher!" Hier geht es zur Coffee to go Website.

Die AWB hat eine neue Kehrmaschine angeschafft, die nicht nur die Straße reinigt, sondern auch Feinstaub aus der Luft filtert. Feinstaub stellt in großen Städten auf der ganzen Welt ein Problem dar, weil er Gesundheit und Wohlbefinden gefährdet. Mit der neuen Kehrmaschine leistet die AWB einen Beitrag zur Reduzierung von Feinstaubemissionen in Köln.

Einsatzgebiete:
Die Kehrmaschine ist besonders geeignet zur Straßenreinigung auf den Innengossen (linke Fahrbahnseite) wichtiger Hauptverkehrs- und Ausfallstraßen der Kölner Innenstadt, wie Innere Kanalstraße oder Nord-Süd-Fahrt. Aufgrund hoher Wendigkeit wird die Maschine zudem auf Parkplätzen und in Innenstadtbereichen zur Eventreinigung nach Veranstaltungen (z.B. Karneval, Kölner Lichter, usw.) sowie nach Demonstrationen wie CSD eingesetzt.

Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY zeichnet die AWB als „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ in der Branche Versorgung und Entsorgung aus. Die Studie bescheinigt der AWB eine hohe Beständigkeit der (künftigen) Mitarbeiterarbeitsplätze für eine verlässliche und planbare Zukunft.

Die AWB stellt in enger Abstimmung mit der Stadt Köln an 11 exponierten Stellen in der Kölner Innenstadt und Deutz neue Sammelbehälter für Altglas in Säulenform auf. Mit diesem für Köln entwickelten Sondermodell will die AWB einen positiven Beitrag zur Stadtraumgestaltung und zu mehr Sauberkeit an den Standorten leisten.

Die neuen Behälter sind im Gegensatz zu den alten Containern barrierefrei, da sie zwei unterschiedlich hohe Einwurföffnungen haben. 10 Standorte mit jeweils 2 Säulen zur getrennten Sammlung von Weiß-, Grün- und Braunglas wurden bereits umgerüstet. Hierzu gehören die Standorte:

• Neumarkt
• An der Rechtschule
• Appellhofplatz
• Gereonsdriesch
• Marzellenstraße Ecke Ursulakloster
• Siegburger Straße Ecke Deutzer Freiheit

Weitere Standorte z.B. in der Nähe des Rheinboulevards werden folgen.