Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Aktuelles


An dieser Stelle möchten wir Sie detailliert über die aktuellen Themen der AWB informieren.

Bitte wählen Sie ein Thema aus.

1033

Die AWB möchte auf den folgenden Termin aufmerksam machen:
Feierliche Unterzeichnung der KURS-Kooperationsvereinbarung zwischen der Carl-von-Ossietzky-Gesamtschule und der AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln.

Montag, 20.11.2017, um 11:00 Uhr
Paul-Humburg-Straße 13, 50737 Köln

Die AWB und die Carl-von-Ossietzky Gesamtschule werden Lernpartner unter dem Dach der Initiative KURS. Von der vereinbarten Zusammenarbeit profitieren Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen. Die Jüngeren werden von einer Pädagogin der AWB zu "Mülldetektiven" ausgebildet. Bei einem Blick hinter die Kulissen lernen die Schüler und Schülerinnen auf dem Betriebshof der AWB in verschiedenen Schülerpraktika die Themen Wertstoffsammlung und Stadtsauberkeit näher kennen. Aus der Vogelperspektive bieten die Lagepläne der Betriebshöfe und die Routenpläne der Müllwagen für das Unterrichtsfach Kunst Vorlagen für großformatige Gemälde.

Schule und Unternehmen werden auf der Kooperationsfeier das Konzept der Zusammenarbeit und die geplanten Projekte näher vorstellen.

KURS ist eine Gemeinschaftsinitiative der Bezirksregierung Köln, der Industrie- und Handelskammern Köln, Aachen, Bonn/Rhein-Sieg sowie der Handwerkskammer zu Köln. KURS ist das bundesweit dichteste Netzwerk für Lernpartnerschaften zwischen Schulen und Betrieben.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

So funktioniert der Winterdienst in Köln: AWB gibt Hinweise zur Winterwartung auf Fahrbahnen, Gehwegen und an Haltestellen

Die AWB leistet im Auftrag der Stadt einen Großteil des Winterdienstes auf den Kölner Straßen. Daneben werden andere aktiv. Auch die Grundstückseigentümer sind im Rahmen der Straßenreinigungs-Satzung zum Winterdienst verpflichtet und helfen mit, Köln bei Schnee und Eis verkehrssicher zu machen.

Winterdienst durch die AWB 
Die Mitarbeiter der AWB räumen die Fahrbahnen frei und streuen bei Schnee und Eisglätte dort, wo sie nach dem Straßenreinigungs-Verzeichnis der Stadt Köln zuständig sind. Über die Online-Abfrage auf http://www.awbkoeln.de/winterdienst ist abrufbar, wer, wann, wo und wie Winterdienst leisten muss. Im Download-Bereich sind die Satzung und das Straßenreinigungs- Verzeichnis hinterlegt.

Einsatz von Maschinen im Winterdienst 
Der Winterdienst der AWB umfasst 3 Dringlichkeitsstufen und eine vorbeugende Stufe. Die Stufe 1 hat immer Vorrang vor den anderen Stufen 2 und 3. Je nach Wetterlage kann dies ein mehrmaliges Fahren der Planstufe 1, dann den Übergang in die Planstufe 2 und danach auch einen Einsatz in der Planstufe 3 bedeuten.

Stufe 1 
Die AWB befreit ab 4 Uhr die Hauptverkehrsstraßen und die wichtigsten Radwegverbindungen in Köln von Schnee und Eis. Zu den Hauptverkehrsstraßen gehören: innerstädtische Querverbindungen, zum Beispiel

  • Kölner Ringe
  • Innere Kanalstraße
  • Äußere Kanalstraße

Ein- oder Ausfallstraßen wie die

  • Venloer Straße
  • Aachener Straße
  • Bergisch Gladbacher Straße

Bis zum Hauptberufsverkehr sorgt die AWB für Winterdienst auf einer Strecke von rund 2.000 km.

Stufe 2 
Im Anschluss an die Stufe 1 betreuen diese Mitarbeiter weitere 600 km wichtige Zufahrtsstraßen zu Wohngebieten.

Stufe 3 
Zur Stufe 3 gehören die Straßen und Radwege innerhalb der Wohnquartiere. Der Winterdienst wird in diesen Gebieten im Anschluss an die Stufe 2 durchgeführt und umfasst eine Streustrecke von rund 500 km.

In einer vorbeugenden Stufe behandelt die AWB insbesondere die Kölner Rheinbrücken mit Flüssigsalz, wenn diese 3 Bedingungen zusammentreffen:

  • 22 bis 4 Uhr
  • Temperatur von 2 Grad mit sinkender Tendenz
  • hohe Luftfeuchtigkeit

Manueller Winterdienst Parallel zum maschinellen Winterdienst werden in der Regel ab 6.00 Uhr verkehrswichtige Treppenanlagen und Fußgängerüberwege, Verkehrsinseln und bestimmte Fußgängerzonen von Hand geräumt und gestreut. Dabei sind rund 240 Mitarbeiter der AWB mit mehr als 40 Fahrzeugen im Einsatz.

Winterdienst „Rund um die Uhr“ 
Die AWB leistet bei Extremwetterlagen einen Winterdienst „rund um die Uhr“ bei am Abend einsetzendem starkem Schneefall mit gleichzeitiger Prognose für Frosttemperaturen und anhaltende Schneefälle mit verbreiteter Glättebildung bis in den Folgetag. So werden in der Nachtschicht bis zu 30 Räum- und Streufahrzeuge zusätzlich eingesetzt. Eine eigene Task-Force aus bis zu 30 Fahrern aus Verwaltung, Müllabfuhr und Werkstatt der AWB ggf. ergänzt um externe Kräfte steht dann für diese Einsätze bereit.

Fazit: Die AWB ist gut gerüstet für den Winter 2017/2018. Dies zeigen folgende Zahlen:

  • rund 700 Mitarbeiter insgesamt, davon mehr als 600 AWB-eigene Mitarbeiter
  • ca. 200 Fahrzeuge, davon 90 Spezialfahrzeuge
  • ca. 6.750 t Streusalz in 5 Streugutlagern. Hinzu kommen Abrufkontingente. Bei Bedarf wird die Menge aufgestockt.
  • rund 2.100 t Lava/Splitt
  • rund 160.000 l Flüssigsalz

Winterdienst durch die Grundstückseigentümer

Winterdienst auf Gehwegen 
Das Schnee- und Eisräumen auf den Gehwegen ist Sache der Grundstückseigentümer und gehört zur Verkehrssicherungspflicht. Manchmal wird diese Arbeit von einem Hausmeister erledigt oder wurde im Mietvertrag auf den Mieter übertragen. Letztlich ist aber immer der Grundstückseigentümer für den Zustand des Gehweges verantwortlich. Kommt jemand wegen mangelnder Winterwartung auf dem Gehweg zu Schaden, muss der Grundstückseigentümer dafür haften.

Daher müssen Gehwege unmittelbar nach dem Schneefall geräumt werden. Wenn es nach 20.00 Uhr schneit, reicht es in der Regel aus, erst am nächsten Morgen Winterdienst zu leisten. Allerdings müssen die Gehwege an Werktagen um 7.00 Uhr und an Sonn- und Feiertagen um 9.00 Uhr geräumt sein.

Bei Dauerschneefall muss, wenn dies nutzlos wäre, nicht fortlaufend gefegt werden. Sobald es aber nur noch geringfügig oder gar nicht mehr schneit, muss geräumt werden. Je nach Witterungsverhältnissen muss im Laufe des Tages auch mehrfach gefegt oder gestreut werden.

Alle Wege müssen in einer Breite von 1,5 m geräumt werden. Bei Glatteisbildung muss sofort gestreut werden. Salz und andere auftauende Stoffe sind zum Schutze des Grundwassers nur erlaubt bei besonderen klimatischen Ausnahmefällen wie z.B. Eisregen oder an gefährlichen Stellen wie Treppen, Rampen, Brückenauf- und -abgängen oder steilen Wegen.

Liegt vor dem Grundstück eine Bushaltestelle, dann gehören der Zu und Abgang zur Haltestelle ebenfalls dazu. Auch an baulich abgegrenzten Haltestellen sowie an U-Bahn- Ausgängen ist der gefahrlose Zu- und Abgang zur Haltestelle und zum Ausgang zu gewährleisten. An den rund 1.200 Bushaltestellen selbst übernimmt die AWB den Winterdienst.

Winterdienst auf Fahrbahnen 
Sind Eigentümer für die Reinigung der kompletten Straße als Anlieger verantwortlich, ist auch der Winterdienst auf der Fahrbahn ihre Aufgabe, zumindest an verkehrswichtigen und gefährlichen Stellen – also vor allem an Fußgängerüberwegen.

Informationsangebote der AWB zum Winterdienst:

  • Die wichtigsten Informationen zum Winterdienst sind im Wertstoff- und Abfallkalender sowie im Flyer „Kurzinfos rund um den Winterdienst 2017/2018“ zu finden
  • Fragen zum Winterdienst werden an der Winterdienst-Hotline 02 21/9 22 23 23, per EMail winter@awbkoeln.de oder über die Feedbackfunktion der Homepage www.awbkoeln.de beantwortet. Die Hotline ist montags bis freitags von 7.00 bis 19.00 Uhr erreichbar, bei winterlichen Straßenverhältnissen auch an Samstagen, Sonntagen und Feiertagen zwischen 9.00 und 19.00 Uhr.
  • Alle Informationen zum Winterdienst sind auch auf www.awbkoeln.de erläutert. Mit der Online-Abfrage auf der AWB-Homepage oder der kostenlosen AWB-App kann nicht nur die jeweilige Winterdienstverpflichtung, sondern auch die Planstufe für die jeweilige Straße abgerufen werden. Die AWB-App ist für iPhones im iTunes-Appstore und für Android-Handys bei Google Play oder auf der Homepage zu finden.

Darunter sind Berufskraftfahrer, Mechatroniker, Bürokaufleute und Industriekaufleute zwischen 18 und 26 Jahren. „Ich habe mich für die AWB als Ausbildungsbetrieb entschieden, weil ich in so einem großen Unternehmen ganz verschiedene Abteilungen kennenlernen kann und, wenn alles gut klappt, später auch einen sicheren Arbeitsplatz haben werde,“ so Jacqueline Schwalenberg, Auszubildende als Industriekauffrau. Die AWB hat rund 1.800 Mitarbeiter (davon ca. 30 Auszubildende) und erbringt vielfältige Dienstleistungen in den Bereichen Entsorgungslogistik, Stadtreinigung, Winterdienst und Kfz-Management.

Mehr Infos hier: www.seidabei.awbkoeln.de

(oben) Fabian Heller, Kay Schmitz, Lukas Lüttgen, Denise Dzersanowski
(unten) Anna-K. Hilgedieck (Ausbildungsleitung), Jacqueline Schwalenberg, Maike Lang, Lara Marques, Cemil Sari

Im Herbst fallen Millionen Blätter von den Bäumen, die auf den Kölner Straßen schnell zu einer rutschigen Gefahr für alle Verkehrsteilnehmer werden können. Die AWB ist mit Laubsaugern, Kehrmaschinen und Blasgeräten unterwegs, um dies zu verhindern. Insgesamt werden in Köln

  • 18 Laubsauger und -anhänger,
  • 59 Kehrmaschinen,
  • 2 Müllsammelfahrzeuge mit heckseitiger Saugturbine,
  • 3 fahrbare Großflächenblasgeräte
  • 69 Laubblasgeräte, davon 43 elektrisch betrieben,

von der AWB eingesetzt. 

Laubentsorgung leicht gemacht

Das Laub vom eigenen Grundstück oder Garten kann zusammen mit Grünschnitt bequem in der Biotonne der AWB entsorgt werden. Alle Informationen hierzu sind auf der Homepage unter www.awbkoeln.de/bio zu finden.

Daneben bietet die AWB folgende 4 Möglichkeiten an, das Laub zu entsorgen:

1. Kostenlose Abgabe bei den Wertstoff-Centern: Die Wertstoff-Center in Köln-Gremberghoven, August-Horch-Straße 3 und in Köln-Ossendorf, Butzweilerstraße 50 nehmen montags bis freitags von 8 bis 20 Uhr und samstags von 8 bis 16 Uhr bis zu einem Kubikmeter Laub oder Grünschnitt von Kölnern und Gewerbebetrieben mit kommunalem Restmüllanschluss an. Wichtig: Wurzelwerk oder Äste und Stämme mit mehr als 15 cm Durchmesser werden dort nicht angenommen.

2. AWB holt bis zu 3 Kubikmeter Laub und Grünschnitt kostenlos ab: Grünabfälle erst am Abfuhrtag bis 7 Uhr morgens in Fahrbahnnähe auf den Gehweg legen. Loses Laub, Rasenschnitt und kleine Grünschnittreste in Papiertüten oder Pappkartons füllen. Äste und Zweige auf maximal 1,5 m Länge kürzen und bündeln. Stammstücke auf maximal 50 cm Länge und 15 cm Durchmesser zerkleinern. Großes Wurzelwerk wird nicht mitgenommen.

Die nächsten Abfuhrtermine sind:

Rodenkirchen: 06.11.2017
Ehrenfeld: 07.11.2017
Lindenthal: 08.11.2017
Nippes: 09.11.2017
Chorweiler: 10.11.2017
Porz: 13.11.2017
Kalk: 14.11.2017
Mülheim: 15.11.2017
Innenstadt: 16.11.2017

Die Anmeldefrist endet am 13. Oktober 2017. Anmeldung einfach per Mail an

sperrmuell@awbkoeln.de, auf www.awbkoeln.de/gruenabfall, per AWB App, unter

Tel. 02 21/9 22 22 22 oder Fax 02 21/9 22 22 23.

3. Monatlicher Abhol-Service für Laub- und Grünschnitt: Wer mehr zu entsorgen hat, nutzt einfach den monatlichen Abholservice für Laub- und Grünschnitt. Kosten: 10 Euro je angefangener Kubikmeter. Die nächsten Abholtermine sind am 2. Oktober und 6. November 2017. Anmeldung: Anmeldefrist ist spätestens zwei Wochen vor der gewünschten Abholung. Die Anmeldung geht als schriftlicher Auftrag mit Angabe der zu entsorgenden Menge ist möglich per E-Mail an sperrmuell@awbkoeln.de, auf www.awbkoeln.de/gruenabfall, per AWB App oder Fax 02 21/9 22 22 23.

4. Der günstige Laub-Spezial-Service der AWB: Wer sein Grundstück von Blätterbergen befreien will, kann den günstigen Laub-Spezial-Service der AWB nutzen. Kosten: Der Einsatz eines Laubsaugers beträgt ab dem ersten Kubikmeter 30 Euro, jeder weitere kostet 15 Euro. Die Abholung von Laub in Säcken kostet 3 Euro pro 100-Liter-Sack. Wichtig: Die AWB holt bei diesem Service nur Laub in Papiertüten oder Pappkartons und keinen Grünschnitt ab. Anmeldung: Die Terminvereinbarung und Detailklärung erfolgt mit dem jeweiligen Gruppenleiter der Stadtreinigung auf https://www.awbkoeln.de/stadtsauberkeit/ansprechpartner/.

Die AWB hat eine neue Kehrmaschine angeschafft, die nicht nur die Straße reinigt, sondern auch Feinstaub aus der Luft filtert. Feinstaub stellt in großen Städten auf der ganzen Welt ein Problem dar, weil er Gesundheit und Wohlbefinden gefährdet. Mit der neuen Kehrmaschine leistet die AWB einen Beitrag zur Reduzierung von Feinstaubemissionen in Köln.

Einsatzgebiete:
Die Kehrmaschine ist besonders geeignet zur Straßenreinigung auf den Innengossen (linke Fahrbahnseite) wichtiger Hauptverkehrs- und Ausfallstraßen der Kölner Innenstadt, wie Innere Kanalstraße oder Nord-Süd-Fahrt. Aufgrund hoher Wendigkeit wird die Maschine zudem auf Parkplätzen und in Innenstadtbereichen zur Eventreinigung nach Veranstaltungen (z.B. Karneval, Kölner Lichter, usw.) sowie nach Demonstrationen wie CSD eingesetzt.

Das Wirtschaftsmagazin FOCUS-MONEY zeichnet die AWB als „Deutschlands beste Jobs mit Zukunft“ in der Branche Versorgung und Entsorgung aus. Die Studie bescheinigt der AWB eine hohe Beständigkeit der (künftigen) Mitarbeiterarbeitsplätze für eine verlässliche und planbare Zukunft.

Die AWB Abfallwirtschaftsbetriebe Köln GmbH (AWB) blickt auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 zurück: Der Gesamtumsatz stieg auf 153,2 Mio. Euro und erhöhte sich damit gegenüber dem Vorjahr um 13,3 Mio. Euro. Bedingt durch geänderte Ausweisregelungen im Rahmen des Bilanzrichtlinie-Umsetzungsgesetzes (BilRUG) enthalten die Umsatzerlöse des Jahres 2016 insgesamt 9,8 Mio. Euro, die im Vorjahr unter den sonstigen betrieblichen Erträgen ausgewiesen worden wären.

Eine sehr positive Entwicklung ist auch beim Jahresüberschuss zu verzeichnen, der von 14,2 Mio. Euro im Vorjahr auf 15,9 Mio. Euro im Jahr 2016 gesteigert werden konnte.

Den vollständigen Geschäftsbericht für das Jahr 2016 finden Sie hier.

Die AWB stellt in enger Abstimmung mit der Stadt Köln an 11 exponierten Stellen in der Kölner Innenstadt und Deutz neue Sammelbehälter für Altglas in Säulenform auf. Mit diesem für Köln entwickelten Sondermodell will die AWB einen positiven Beitrag zur Stadtraumgestaltung und zu mehr Sauberkeit an den Standorten leisten.

Die neuen Behälter sind im Gegensatz zu den alten Containern barrierefrei, da sie zwei unterschiedlich hohe Einwurföffnungen haben. 10 Standorte mit jeweils 2 Säulen zur getrennten Sammlung von Weiß-, Grün- und Braunglas wurden bereits umgerüstet. Hierzu gehören die Standorte:

• Neumarkt
• An der Rechtschule
• Appellhofplatz
• Gereonsdriesch
• Marzellenstraße Ecke Ursulakloster
• Siegburger Straße Ecke Deutzer Freiheit

Weitere Standorte z.B. in der Nähe des Rheinboulevards werden folgen.

Kleiner Nachwuchs ganz groß: Ab jetzt hat die AWB Köln ein neues Patenkind, nämlich den kleinen Elefantenbullen aus dem Kölner Zoo. La Min Kyaw wurde bereits im März 2016 geboren.

Weitere Informationen zur Patenschaft, den Hintergründen und natürlich weitere Bilder zum großen kleinen Nachwuchs finden Sie hier.

Die vier neuen Erklärvideos der AWB Köln zeigen auf sympathische Weise, wie die Getrenntsammlung von Wertstoffen funktioniert und geben nützliche Tipps zur Entsorgung von Abfällen. Die Videos zu den Fraktionen Papier, Wertstoffe, Bioabfälle und Restmüll finden Sie hier:

Jetzt Erklärvideos ansehen!