Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Gesellschaft

Arbeitnehmerrechte


 

Mitbestimmung und Betriebsvereinbarungen

Die AWB als verlässlicher Partner der Stadt Köln bei der Entsorgung und Stadtreinigung sorgt mit fast 1.700 Mitarbeitern für saubere Straßen und Tonnen – und für mehr Lebensqualität in Köln. Unser Personal sehen wir als wichtigsten Erfolgsfaktor und Grundlage unserer Leistungsfähigkeit. Für uns sind bedarfsgerechte Weiterbildungsmöglichkeiten selbstverständlich, wir vergüten nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes (TVöD) und bieten Sozialleistungen an. Wir bauen auf qualifiziertes Personal und motivierte Mitarbeiter, die mit ihren Ideen und ihrem Engagement zum Erfolg des Unternehmens beitragen. Daher haben unsere Mitarbeiter beispielsweise durch die Betriebsvereinbarung „Verbesserungs-Vorschlags-Wesen“ die Möglichkeit, sich mit ihren Ideen an der Entwicklung des Unternehmens zu beteiligen. Das Wohl unserer Mitarbeiter sowie die Vertretung der Interessen der Belegschaft durch einen Betriebsrat sind uns wichtig. Die AWB pflegt ein partnerschaftliches Verhältnis zum Betriebsrat. Durch gegenseitiges Vertrauen, Wertschätzung sowie klare Absprachen und Zielsetzungen gelingt es, über die tariflichen Regelungen hinaus Betriebsvereinbarungen für die AWB und die Belegschaft zu verhandeln und umzusetzen.

Der Betriebsrat derAWB Köln im Jahr 2015

Betriebliche Sozialberatung

Seit Einführung der betrieblichen Sozialberatung im Jahr 2002 erhalten die Mitarbeiter kontinuierlich Unterstützung bei beruflichen und privaten Anliegen. Mit diesem für die Mitarbeiter kostenlosen und vertrauensvollen Angebot schafft die AWB die Möglichkeit, ihren Arbeitnehmern bei psychosozialen Belastungen zeitnah und unbürokratisch Hilfestellung zu geben.

Immer mehr Raum in der Beratung nimmt das Thema Vereinbarkeit von Familie und Beruf ein. In diesem Spannungsfeld sehen sich insbesondere Mitarbeiter bei der Pflege Angehöriger als auch Eltern in der Verantwortung für ihre Kinder. Die Herausforderung im gesamtunternehmerischen Kontext besteht in Zukunft darin, Verhältnisse zu schaffen, die den Mitarbeitern erlauben, diese gesellschaftliche Verantwortung weiterhin tragen können.

Die Förderung einer gesunden Balance und Stabilität über alle Lebensbereiche des Einzelnen ist ein hoher Gewinn für den betroffenen Mitarbeiter und auch für das Unternehmen. Dies und die Bewältigung von Anforderungen im Beruf unterstützt die Sozialberatung durch Maßnahmen der Prävention sowie der Selbsthilfeförderung und trägt somit zum langfristigen Unternehmenserfolg bei.

Betriebsozialberaterin im Berichtszeitraum:Hanna Bierwirth