Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Gesellschaft

Politische Einflussnahme


 

Das Engagement der AWB für eine nachhaltige Abfallwirtschaft

Die AWB als Unternehmen der Daseinsvorsorge steht im Interesse von Lokalpolitik, Medien und Öffentlichkeit. Diesem Umstand begegnen wir verantwortungsvoll und transparent. Unser Unternehmen ist außer durch Pflichtmitgliedschaften, beispielsweise bei der Industrie- und Handelskammer, vor allem in Fachverbänden wie dem Verband kommunaler Unternehmen (VKU) engagiert.

Spenden an politische Einrichtungen gab es im Berichtszeitraum nicht. Laut Parteiengesetz, § 25 Spenden, dürfen Parteien keine Spenden von Unternehmen annehmen, die zu mehr als 25 % im Besitz der öffentlichen Hand sind bzw. von der öffentlichen Hand betrieben oder verwaltet werden.

"Wir verfolgen das Ziel, die Abfallwirtschaft als Teil der kommunalen Daseinsvorsorge zu erhalten, unterstützen die Entwicklung einer nachhaltigen Abfallwirtschaft und sprechen uns ausdrücklich für eine umfassende kommunale Verantwortung für Siedlungsabfälle aus."

Peter Mooren, Sprecher der Geschäftsführung
Ulrich Gilleßen, Geschäftsführer