Zum Inhalt der Seite springen.
Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

AWB informiert über die heutigen Winterdiensteinsätze und die Planung für morgen

Schon in der Nacht von Sonntag auf Montag wurden in einer vorbeugenden Stufe insbesondere die Rheinbrücken, aber auch die wichtigsten Hauptverkehrsstraßen, mit Flüssigsalz behandelt, um Glatteisbildung zu verhindern. Die AWB hat in dieser Zeit Winterdienst auf einer Strecke von rund 430 Kilometern (km) geleistet.

Am Montagmorgen begann es zu schneien. Ab 4 Uhr war die AWB daher im Volleinsatz in der ersten Planstufe unterwegs. Das bedeutet, die Hauptverkehrsstraßen und die wichtigsten Radwegverbindungen wurden analog zum Sonntagmorgen durch Winterdienstfahrzeuge von Schnee und Eis befreit.

In dieser Planstufe 1 waren bis zum Montagvormittag 120 Einsatzkräfte in 90 Fahrzeugen unterwegs und haben Winterdienst auf einer Strecke von rund 2.000 km geleistet.

Zu den Hauptverkehrsstraßen gehören:

  • Innerstädtische Querverbindungen, zum Beispiel Kölner Ringe, Innere und Äußere Kanalstraße
  • Ein- oder Ausfallstraßen wie die Venloer Straße, Aachener Straße oder Bergisch Gladbacher Straße

Die Radwege in Köln sind nach Frequentierung eingestuft und entsprechend - sofern die AWB zuständig ist - in die Planstufen integriert. Die Räum- und Streupläne für Radwege beinhalten in der Planstufe 1 neben den Rheinbrücken insbesondere die Ost-West-Tangente von der Aachener Str. in Weiden über die Innenstadt bis zur Deutz-Kalker-Straße, die Nord- Süd-Tangente von der Mauenheimer Straße über den Gürtel bis zum Rheinufer in Bayental sowie die Verbindung von der Zoobrücke über Innere Kanalstraße und Universitätsstraße bis zur Luxemburger Straße.

Im Anschluss an die Stufe 1 betreuten diese 120 Einsatzkräfte in 90 Fahrzeugen bis zum Montagmittag weitere 600 km wichtige Zufahrtsstraßen zu Wohngebieten.

Parallel zum maschinellen Winterdienst räumten und streuten 260 Einsatzkräfte in 70 Fahrzeugen von Hand verkehrswichtige Fußgängerüberwege, Treppenanlagen, Wegeverbindungen auf Platzflächen sowie Verkehrsinseln und an rund 1.200 Bushaltestellen.

Die Wetterprognose erwartet heute keine weiteren Winterdiensteinsätze mehr. In der kommenden Nacht und am Dienstagmorgen ist stellenweise mit Glätte und etwas Neuschnee zu rechnen. Die AWB ist darauf vorbereitet, dann erneut mit dem Winterdiensteinsatz in Stufe 1 zu beginnen.

Die AWB bittet alle Verkehrsteilnehmer, um eine an die Witterung angepasste Teilnahme am Straßenverkehr.

Alle weiteren Details zum Winterdienst durch die AWB und wichtige Informationen zur Winterwartung auf Fahrbahnen, Gehwegen und Haltestellen sind hier zu finden: http://www.awbkoeln.de/winterdienst.