Zum Inhalt der Seite springen.
Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

AWB setzt Winterdiensteinsätze in Köln fort

In der gestrigen Wetterprognose für Köln wurde vor überfrierender Nässe ab 22 Uhr gewarnt. In den heutigen Morgenstunden sollte es zu Reifglätte kommen.

Die AWB hat daher in der letzten Nacht von 22.00 Uhr bis 4.00 Uhr erneut in einer vorbeugenden Stufe insbesondere die Rheinbrücken aber auch die wichtigsten Hauptverkehrsstraßen mit Flüssigsalz behandelt, um Glatteis zu verhindern.

Ab 4.00 Uhr waren in der Planstufe I rund 350 Mitarbeiter der AWB in über 100 Fahrzeugen eingesetzt, um die Hauptverkehrsstraßen sowie die wichtigsten Bus- und Radwegverbindungen in Köln vor Glatteis zu schützen. Bis zum Hauptberufsverkehr sorgte die AWB somit für Winterdienst auf einer Strecke von rund 2.000 km.

Seit 8 Uhr betreuen die Mitarbeiter der AWB in der Planstufe II weitere 600 km wichtige Zufahrtsstraßen zu Wohngebieten. Parallel zum maschinellen Winterdienst werden seit 6.00 Uhr verkehrswichtige Treppenanlagen und Fußgängerüberwege, Verkehrsinseln und bestimmte Fußgängerzonen von Hand geräumt und gestreut.

Tagsüber werden steigende Temperaturen erwartet, so dass der Winterdienst durch die AWB reduziert werden kann. Ab dem Abend und in der Nacht zum Samstag besteht durch die niedrigen Temperaturen und der erwartete hohe Luftfeuchtigkeit wieder die Gefahr durch überfrierende Nässe. In diesem Fall ist die AWB in Köln erneut im Winterdiensteinsatz.

Die AWB bittet alle Verkehrsteilnehmer, um eine an die Witterung angepasste Teilnahme am Straßenverkehr.

Alle weiteren Details zum Winterdienst durch die AWB und wichtige Informationen zur Winterwartung auf Fahrbahnen, Gehwegen und Haltestellen sind im Abfall- und Wertstoffkalender oder hier zu finden: http://www.awbkoeln.de/winterdienst