Sie verwenden eine alte Browserversion. Daher wird die Seite möglicherweise nicht korrekt dargestellt.

Weiberfastnacht – nach dem jecken Treiben kam das große Reinemachen der AWB

Zur Unterstützung des neuen Sicherheitskonzeptes der Stadt Köln für Karneval hat die AWB ihren üblichen Personaleinsatz von 90 auf 127 Mitarbeiter der Stadtreinigung erhöht. Auch der Einsatz von Reinigungsfahrzeugen war von 32 auf 44 erweitert worden.

Die Reinigungsmaßnahmen starteten gegen 17.30 Uhr im Bereich Altermarkt/Heumarkt und waren gegen 22.30 Uhr abgeschlossen. Damit sind die Flächen wieder sauber für die Feiern in den kommenden jecken Tagen. Zeitgleich galt ein besonderes Augenmerk der kompletten Domumgebung mit Bahnhofsvorplatz, aber auch der Fußgängerzone Hohe Straße/Schildergasse. Die Reinigung im Bereich Zülpicher Straße/Ringe von Barbarossa- bis Rudolfplatz, Roonstraße, Südstadt und Umgebung wurde von 22.00 Uhr bis 2.15 Uhr durchgeführt.

Generell war wohl aufgrund der Wetterlage weniger los, das zeigte sich auch in der eingesammelten Abfallmenge. Waren es im Vorjahr noch 120 m3, sank die Menge auf 90 m3 in diesem Jahr.

Die von der AWB unterstützten Aktion „Mehr Spaß ohne Glas“ war wieder erfolgreich und hat geholfen, den Glasbruch in den Veranstaltungsgebieten niedrig zu halten.

Die AWB ist auch für die nächsten Karnevalstage gut gerüstet. Von Samstag bis Dienstag werden nach den Umzügen und Veranstaltungen jeweils mehr als 200 Mitarbeiter und über 100 Reinigungsfahrzeuge für ein sauberes Köln unterwegs sein.